Virtual Patching

Für die Schnellleser lässt sich Virtual Patching so erklären: Secure now, fix later. Das heisst: Dank dem Reverse-Proxy-Ansatz von Airlock WAF können Sie Server und Dienste sehr einfach virtualisieren. Gleichermassen lassen sich auch Patches virtuell einspielen. Der Vorteil: Sicherheitsrelevante Schwachstellen können schnell behoben werden.

Ob Heartbleed, BashBug oder Poodle – in den letzten Jahren gab es vermehrt Sicherheitslücken, die eine Vielzahl von Backend-Systemen betrafen. Da diese Entwicklungen vom Airlock-Security-Team aktiv beobachtet werden, können wir in kürzester Zeit Hotfixes zur Verfügung stellen. Diese schützen die Backend-Systeme hinter Airlock oder verhindern dank Anleitungen und Hinweisen zur Filtereinstellung einen Exploit der Schwachstellen.

Highlights

  • Secure Reverse Proxy
  • Virtual Patching: Secure now, fix later
    • Multi-Level Filterung
    • Dynamische Whitelist-Filterung
  • Fallbeispiele: Lösungen für Poodle, BashBug und Heartbleed waren innerhalb von 24 Stunden verfügbar.